Förderung von Ladestationen für private Stellflächen

Stand 04/2021

Wenn Sie über die Anschaffung eines Elektroautos nachdenken, aber Sorge haben, dass Sie Ihre Ladevorgänge mit dem öffentlichen Ladenetz nicht optimal abdecken können, ist die Anschaffung eines Ladesäule möglicherweise die Lösung. Bequemer ist kaum möglich. Ihr Fahrzeug wird geladen, während es in der Nacht in der Garage oder auf dem Stellplatz steht. Morgens machen Sie sich mit voller Batterie auf den Weg. Aber wer kann die Föderung nutzen? Nachfolgend fassen wir das Förderprogramm zusammen:

  • Nur für privat genutzte Stellflächen / Parkplätze mit 11KW-Ladeleistung
  • Mindestens 900 EUR Kosten um 900 EUR Förderung zu erhalten
  • Erst Antrag stellen, Bestätigung abwarten, dann investieren

Wer kann die Förderung der KfW nutzen?

Das Förderprogramm ist für private Ladestationen gedacht. Es kann von Mietern oder Vermietern in Anspruch genommen werden. Die Ladestationen können an Wohngebäuden oder privat genutzten Stellplätzen installiert werden. Bei den Gebäuden muss es sich um Bestandsgebäude handeln.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Eine förderfähige Ladesäule muss eine Ladeleistung von 11 KW erreichen können. Ob eine solche Installation an Ihrem Gebäude möglich ist, klären Sie am besten mit dem Elektriker Ihres Vertrauens. Die Installation darf ausschließlich durch ein Fachunternehmen durchgeführt werden. Lediglich Nebenarbeiten können Sie in Eigenregie durchführen.

Kommt jede auf dem Markt erhältliche Wallbox in Frage?

Neben der Ladeleistung von 11 KW ist auch die intelligente Steuerung ein Kriterium für die Teilnahme am Förderprogramm. Über die Steuerung kann der Netzbetreiber bei Überlastung des Netzes die Ladeleistung reduzieren. Eine Übersicht der förderfähigen Wallboxen ist auf der Internetseite der KfW abrufbar. Aber auch nicht aufgeführte Wallboxen können förderfähig sein, wenn sie die Voraussetzungen des Programmes erfüllen.

Liste der förderfähigen Wallboxen

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestehende-Immobilie/F%C3%B6rderprodukte/Ladestationen-f%C3%BCr-Elektroautos-Wohngeb%C3%A4ude-(440)/

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beträgt 900 Euro pro Ladepunkt. Können an einer Wallbox zwei Fahrzeuge geladen werden, handelt es sich um zwei Ladepunkte. Die Förderung würde somit 1.800 Euro betragen. Um die Förderung von 900 Euro zu erhalten, müssen auch Ihre Kosten mindestens 900 Euro betragen. Außerdem ist ein Ökostromtarif vorgeschrieben. Alternativ kann der Strom aus der eigenen PV-Anlage bezogen werden.

Wie kann die Förderung beantragt werden?

Nach Klärung, ob die Voraussetzungen vor Ort erfüllt werden, wird zuerst die Förderung beantragt. Anschließend lassen Sie die Ladestation von einem Fachbetrieb installieren. Zum Schluss reichen Sie die Rechnungen ein und erhalten den Zuschuss.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Internetseite der KfW:

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestehende-Immobilie/F%C3%B6rderprodukte/Ladestationen-f%C3%BCr-Elektroautos-Wohngeb%C3%A4ude-(440)/